2017

30.09.2017

A 320 Airberlin schießt beim Landeanflug über Landebahn hinaus

Zum Hintergrund: Am Samstagmorgen kam es zuvor auf dem Flughafen Sylt gegen 8.30 Uhr zu einem Zwischenfall. Eine Air-Berlin-Maschine schoss über die östliche Landebahn Richtung „Alte Wache“ hinaus und kam auf einer Wiese zum Stehen. Der Airbus mit der Flugnummer AB6880kam aus Düsseldorf. Verletzt wurde niemand.

Quelle:https://www.shz.de/17970251 ©2017

weitere Bilder

13.09.2017

 Sturmeinsatz "Sebastian"

umgestürzter Baum in der Alten Dorfstraße

Bilder

09.09.2017

Im einem Bunker im Sjipwai wurde eine Übung mit Feuer abgehalten.

Bericht und Bilder

aus Sylter Rundschau

07.09.2017

Feuerlöschübung mit den Landfrauen

Übung mit den Landfrauen Einweisung in Handhabung der unterschiedlichen Feuerlöscher.

Bilder

06.09.2017

Ölspur Keitumer Landstr. abstreuen

Ölspur vom Gewerbegebiet bist zum Tierheim und auf dem Betriebsgelände von Rosier in Zusammenarbeit mit den Kammraden der FF Westerland  abgestreut.

Bilder

23.08.2017

Dachstuhlbrand in der

Keitumer Landstraße

Gemeldeter Dachstuhlbrand

beim neuen Sky Markt war Schwelbrand nach

Abklebearbeiten vom Dachdecker

Bilder

     

22.07.2017

Das war das Dorffest 2017

Bericht und Bilder

17.07.2017

TH Tier

 

 

Meldung:

TH Tier Hundewelpe auf Hausdach im Gartenweg!

 

Durch die Wohnung auf das Dach und den Hund in die Wohnung gebracht.

Der Hund kommt jetzt ins Tierheim, weil genau das

gleiche vor 15Minuten schon einmal war!

     

14.06.2017

Fahrzeugbrand  Keitumer Landstraße

In der Keitumer Landstraße brannte in den frühen Morgenstunden ein PKW.

Bilder

23.05.2017

Einsatz:  Brand im Mehrfamilienhaus,  mehre Personen wurden vermisst  

Bericht

Bilder

     

10.02.2017

Jahreshauptversammlung 2017

Bericht

Bilder

     
     

 

 

 
 

 

 
 

2016

 
 

 

 

16.09.2016

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Wahl eines stellvertretenden Ortswehrführers

Bilder
     
     

16.07.2016

 

Dorffest

Bericht

02.03.2016

Feuer in Westerland, Einfamilienhaus nach Brand unbewohnbar Bericht

12.02.2016

Jahreshauptversammlug in der "Eiche"

Bericht

11.02.2016

Tag des offenen Gerätehäuser

Bericht SR
 

                  2015

 

22.09.2015

Feuerprobe für Sylter Wehren

Bericht SR

 

 

01.05.2015

   Feuer im Hotel      Bericht der SR

26.02.2015

Sylter Wehrführer: Feierlich verabschiedet und neu vereidigt

Westerland                                                                                                                                                      BOOM

Feierlich wurde es zu Beginn der Gemeindevertretersitzung am vergangenen Donnerstag: Alle Anwesenden erhoben

sich

zu Ehren der sechs Sylter Ortswehrführer, die verabschiedet oder neu vereidigt wurden. Ihre Ernennungsurkunden aus den Händen von Bürgermeisterin Petra Reiber erhielten: Oberlöschmeister Christian Schmitz (li.) als stellvertretender Wehrführer in Morsum, Jörn Howold (2.v.l) als wiedergewählter Wehrführer Keitum, Oberlöschmeister Horst Kahle (3.v.l.) als stellvertretender Wehrführer in Tinnum und Siegfried Engel (3.v.r.) als wiedergewählter Wehrführer Tinnum. Verabschiedet, auch mit einem herzlichen Dank von Bürgervorsteher Peter Schnittgard (re.), wurden die bisherigen Amtsinhaber Sven Thiel (Tinnum, 4.v.r) und Wolfgang Schmitz (Morsum, 2.v.r.).                                                                                                                          pbo

Aus Sylter Rundschau

128 Jahresversammlung der Tinnumer Feuerwehr

Viele Einsätze und ein großer Wunsch:

Die Freiwillige Feuerwehr hat gegenüber der Gemeinde klare Forderungen, die einen neuen Standort für das Gerätehaus sowie die Anschaffung eines Hubrettungsfahrzeugs betreffen. Dies verdeutlichte Tinnums Wehrführer Siggi Engel im Rahmen der Hauptversammlung.

„Wenn die Gemeinde nicht schnellstmöglich ein Grundstück sichert, wird es bald kein geeignetes Areal in Tinnum mehr geben“, befürchtet Engel. Die Ausstattung des jetzigen Gerätehauses sei „nicht mehr hinnehmbar“. Und nur an einem optimalen neuen Standort könnten die Hilfsfristen bei Alarmierungen im Süden Westerlands eingehalten werden.

Zugleich appellierte der Wehrführer an die Gemeinde, ein zweites Hubrettungsfahrzeug anzuschaffen. Dessen Erfordernis habe sich wieder bei mehreren Einsätzen bewiesen. Zudem sei ein solches Fahrzeug bei Einsätzen in dem vergrößerten Flughafen-Gewerbegebiet eine wichtige Unterstützung.

Im vergangenen Jahr mussten die Blauröcke zu insgesamt 77 Einsätzen ausrücken, darunter zu zwölf Bränden, sieben Verkehrsunfällen und 24 mal zur Sicherung von Hubschrauber-Landungen. Besonders tragisch waren zwei Einsätze,  bei denen für die Opfer jede Hilfe zu spät kam – ein Jogger sowie in einem weiteren Fall ein Kleinlaster wurden von Zügen erfasst. Zwölf Stunden lang waren die Helfer allein bei diesen beiden Vorfällen vor Ort. Neben 21 Gruppenübungen und Unterrichten wurden von Kameraden im Vorjahr diverse Lehrgänge absolviert, darunter als Besonderheiten von Heiko Jessen der Kursus „Brandschutzaufklärung und -erziehung“ sowie von Klaus Joost der Kursus „Schiffsbrandbekämpfung“.

Einige personelle Veränderungen erbrachten die Wahlen: Neu in ihren Ämtern sind der stellvertretende Wehrführer Horst Kahle, Kassenwart Lars Clausen, Gruppenführer 1 Bernd Middeke, Gruppenführer 3 Benjamin Lemke sowie der stellvertretende Gruppenführer 3 Jan Philip Engel.

Wiederwahl hieß es hingegen für Wehrführer Siggi Engel, Schriftwart Michael Jung sowie für Jugendfeuerwehrwart Dieter Joost und dessen Stellvertreter Christian Schmitz.

Für langjährige Mitgliedschaften ehrte der Wehrführer den Kameraden  Wilfried Schewe (40 Jahre) sowie Ulf Dombrowski, Markus Pfleger, Sandro Schubert und Fabian Suhl (jeweils zehn Jahre).Während Armin Djori und Thomas Herbrich nun ihr Probejahr absolvieren, wurden Phillip Kahnert und Jan Becker übernommen sowie Silas Nissen endgültig in die Wehr aufgenommen. Aus dem aktiven Dienst verabschiedete Siggi Engel hingegen Manfred Möller. Zum Hauptfeuerwehrmann mit drei Sternen befördert wurde Benny Lemke, Hauptfeuerwehrmänner sind jetzt Florian Nissen und Malwin Thomsen, Oberfeuerwehrmann ist Max Ausborn und Feuerwehrmann ist Silas Nissen.

fd ausSR

P. Reiber, H. Kahle, S. Engel, S. Thiel

         B. Middeke      B. Lemke

  

J. P. Engel    

 

                  

 A. Bossen        H.Schacht                  V.Mordhorst      F.Suhl, S.Schubert,U.Dombrowski    F.Nissen M.Thomsen.

    

M. Möller               W. Schewe                              D. Joost

Bericht im Sylter Spiegel

         

 

 

 

 

2014

30.12.2014

Wohnungsbrand in der Dirkstr. Bilder

14.11.2014

Laternelaufen

 

10.10.2014

Großbrand  Wenningstedter Strandkorbhalle

Bericht und Bilder SR

05.10.2014

Rangierunfall auf der Verladestation in Westerland

Bericht

24.09.2014

Verkehrsunfall Bahnübergang Keitumer Landstr.

Ein Sprinter stößt mit einem Güterzug zusammen.

Bericht und Bilder SR

22.08.2014

Verkehrsunfall Keitumer Landstr. Öl ausgelaufen Bilder

02.08.2014

Feuer im Kiosk der „Strandoase“ Westerland

Bericht

19.07.2014

Dorffest auf der Festwiese Tinnum

 

22.06.2014

Grossbrand Rantum

Bericht und Bilder          SR

14.02.2014

127. Jahreshauptversammlung Bericht und Bilder

01.01.2014

Brand im Hotel Miramar Bericht TV-SYLT
     
 

2013

 

 

   

 

Foto: Bodo Marks

Mehr als 600 Einsatzkräfte haben am frühen Sonntagmorgen auf dem Hindenburgdamm an einer der größten Rettungsübungen in der Geschichte Schleswig-Holsteins teilgenommen. Auf dem Damm zwischen Sylt und dem Festland wurde ein Zugunfall mit 80 Verletzten simuliert. Inklusive Besuchern und Zuschauern waren etwa 900 Menschen auf dem Damm, sagte Übungsleiter Christian Wehr. Beteiligte Organisationen waren unter anderem der Rettungsdienst des Kreises Nordfriesland, zwölf Freiwillige Feuerwehren, das Technische Hilfswerk, die Polizei, das Notfallmanagement der Deutschen Bahn und der Nord-Ostsee-Bahn sowie die Bundespolizei Die Übung diente der Ermittlung von Schwachstellen und Fehlern im Rettungskonzept. Ein erster Termin im Juni war wegen des Elbehochwassers abgesagt worden.

Bericht SHZ

 

Bericht in der Sylter Rundschau

Tinnums Feuerwehr will umziehen

Ein Gutachten bescheinigt der Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Tinnum erhebliche Mängel / Ortswehr wünscht sich einen Neubau

Tinnum

Das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Tinnum wirkt von Außen noch recht ansehnlich: Über den Rolltoren prangt hier ein Schriftzug, der stolz auf die 125-jährige Geschichte der Ortswehr verweist. Doch der Schein trügt. Im Innern des Backsteinbaus herrscht dicke Luft. Tinnums Wehrführer Siegfried Engel ist sich sicher: „Es wird der Tag kommen, an dem wir uns gegenseitig überfahren oder zu spät am Einsatzort ankommen.“

Der Grund für die Missstimmung unter den über 90 Mitgliedern der Ortswehr sind die Bedingungen unter denen die Kameraden besonders im Falle eines Einsatzes arbeiten müssen. Hauptproblem sei dabei die Lage an der Boy-Nielsen-Straße: „Die Straße ist in der Regel so zugeparkt, dass wir mit unseren Fahrzeugen hier im Brandfall kaum herauskommen. Und geht erst der Pieper der 44 Meldeempfänger, dann rücken die Kameraden hier im schlimmsten Fall mit ihren 44 Autos an – dabei haben wir nur drei reguläre Parkplätze auf unserem Gelände“, erklärt Engel das Tinnumer Dilemma.

Auch seinem Stellvertreter Sven Thiel geht die Situation auf die Nerven: „Wir haben bereits angefragt, ob man ein Parkverbot einrichten könnte, doch davon wären natürlich auch die parkenden Feuerwehrleute betroffen.“ Die Parksituation habe sich besonders nach dem Bau neuer Appartements in der unmittelbaren Nähe verschlechtert. Aber auch an anderer Stelle hapert es: Das Tinnumer Gerätehaus wurde 1973 gebaut – nahezu zeitgleich mit anderen insularen Feuerwehrstandorten. „Es gibt erhebliche bauliche Mängel. Es fehlen Lagerräume, es gibt keine Duschräume und die Spinte der Feuerwehrmänner hängen in der großen Einsatzhalle direkt neben den Mannschaftswagen, was eigentlich verboten ist.

Dieses Praxis blieb nicht folgenlos: Bereits im Dezember 2011 hatte die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse (HFUK Nord) die Tinnummer Wache besichtigt und anschließend einen detaillierten Mängelbericht angefertigt. All diese Probleme, die bisher nur provisorisch oder gar nicht zu lösen waren, sollen nach dem Willen der Tinnumer Feuerwehrleute in absehbarer Zeit ein Ende haben: „Wir brauchen eine neue Wache“, sagt Wehrführer Engel.

Der Wunsch der Tinnumer ist dabei nicht ganz neu. Der Gemeindewehrvorstand hatte sich bereits in seiner Sitzung am 20. Juni hinter das Anliegen der Tinnumer gestellt. Im Finanzausschuss baten die Feuerwehrleute nun um 7000 Euro, mit denen die Standortsuche für eine neue Feuerwache finanziert werden soll. Als Wunschstandort für den Neubau haben Ortswehrführer Engel und sein Stellvertreter Thiel schon einen Ort im Blick: „Die Wiese neben der Boy-Lornsen-Schule wäre für unsere Ansprüche ideal gelegen.“ Nils Jesumann

 

 

 

Sonne, gute Laune und Musik in Tinnum

Tinnum

„Von den blauen Bergen kommen wir, unser Lehrer ist genauso doof wie wir…!“

Als Kinderanimateur Spooky das Lied über die Tinnumer Festwiese schmetterte, sangen nicht nur die Kleinen mit, sondern auch Eltern und Großeltern: „Wir haben es auf jeder Klassenfahrt lauthals geträllert, so dumme Texte vergisst man nie.“

„Denkt bloß nicht, dass ich hier Spaß habe, ich muss ganz schön arbeiten!“, witzelte Kinderanimateur Spooky zwischendurch, wechselte die Outfits und sang ein Gute- Laune- Lied nach dem anderen und: Er hatte dabei ganz offensichtlich sogar sehr viel Spaß. Wie auch die Kameraden der Tinnumer Feuerwehr: Ob bei den Kinderspielen, am Getränke- Grill- oder Kuchenstand: Überall wurde gut gelaunt gewirbelt, damit die vielen Gäste nicht allzu lang in der Schlange anstehen mussten. Versteht sich, dass auch die „Verliebten, Verlobten und Ehefrauen“ (Zitat Wolfgang Cordt) freundlichst zum Helfen „zwangsverpflichtet“ wurden. Sogar das Wetter war bester Dinge, und so war die Festwiese selbst nach Mitternacht bis hin zum Zapfenstreich äußerst gut besucht. bde

 

2013

 

03.11.13

Sturmschaden: Baum droht aufs Haus zufallen. Bilder

01.07.13

Bombenalarm

Spielzeugwaffe ruft Kampfmittelräumdienst

auf den Plan

Bericht SR

15.02.13

126. Jahreshauptversammlung

Bericht SR

Bilder